Ehrenmitgliedschaft für Professor L. Fritz Gruber in der Gesellschaft zur Förderung der

Photographischen Sammlung der SK Stiftung Kultur, Köln, e.V.

 

Die Gesellschaft zur Förderung der Photographischen Sammlung der SK Stiftung Kultur, Köln, e.V.

gibt mit großer Freude bekannt, daß Herr Professor L. Fritz Gruber in der diesjährigen Jahreshauptversammlung

zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

 

Die Verdienste von L. Fritz Gruber um die Photographie und ihre Verbreitung in Ausstellungen, Publikationen

und Initiativen aufzuzählen, bedarf es nicht mehr.

Exemplarisch seien hier nur die von ihm seit 1950 über drei Jahrzente hinweg kuratierten, legendären

Bilderschauen auf der „Photo-Kino“-Ausstellung in den Kölner Messehallen genannt, die seit 1951

unter dem Titel „photokina“ bekannt wurde.

Durch L. Fritz Grubers langjährigen freundschaftlichen Kontakte zu herausragenden Persönlichkeiten

der Photographie wurde es ihm ermöglicht, große Werkschauen von beispielsweise Hugo Erfurth,

André Kertész, Henri Cartier-Bresson, Cecil Beaton oder Ansel Adams in Köln zu präsentieren.

 

Ebenfalls in das Jahr 1951 fällt die Gründung der von L. Fritz Gruber initiierten Deutschen

Gesellschaft für Photographie (DGPh). Diese ist bis heute die größte und bedeutendste fachübergreifende

Vereinigung der auf dem Gebiet der Photographie Schaffenden. Professor L. Fritz Gruber ist bereits

seit 1984 Ehrenpräsident der DGPh.

 

Die über Jahrzehnte von L. Fritz Gruber gemeinsam mit seiner Frau Renate Gruber angelegte

photographische Sammlung vereinigt nahezu Werke aller wichtigen Photographen des 20. Jahrhunderts

bis in die Gegenwart.

Seit 1977 hat die Sammlung Gruber ihre Heimat im Museum Ludwig in Köln gefunden, wobei mittlerweile

der ursprüngliche Ankauf des Museums durch großzügige Zustiftungen seitens des Ehepaares Gruber

auf über 2500 Exponate angewachsen ist. In mehr als einem Dutzend Ausstellungen allein in den Räumen

des Museums Ludwig wurden die photographischen Schätze der Sammlung Gruber so auch der Öffentlichkeit

immer wieder zugänglich gemacht.

 

Die Ehrenmitgliedschaft von Professor L. Fritz Gruber in der Gesellschaft zur Förderung der Photographischen

Sammlung der SK Stiftung Kultur, Köln, e.V. hat darüber hinaus einen ganz besonders verbindenden Hintergrund:

Schon sehr früh in seinem beruflichen journalistischen Schaffen wurde L. Fritz Gruber über seine

Freundschaft zu Gunther Sander mit dessem Vater August Sander und seinem photographischen Werk bekannt.

Die einzigartige Bedeutung von Sanders Portrait-Oeuvre erkennend, ist die später folgende weltweite

Anerkennung des Werkes von August Sander auch ein Verdienst von L. Fritz Gruber.

 

Er zeigte schon 1951 auf der „photokina“ eine große Werkübersicht von Sander, durch die der in der Kriegszeit

von Köln nach Kuchhausen im Westerwald umgezogene Photograph mit seiner epochalen Arbeit wieder

in das Bewußtsein des Kunstinteresses zurückkehrte.

 

Durch Grubers intensive Kontakte zu Edward Steichen, dem damaligen Direktor des Department of Photography

im Museum of Modern Art in New York, fand schließlich

eine Gruppe von Porträts von August Sander Einzug in Steichens legendäre „Family of Man“-Ausstellung von 1955,

die Sander auch in den USA berühmt machte.

 

Die Photographische Sammlung der SK Stiftung Kultur, die ihren Ursprung in dem photographischen Werknachlaß

August Sanders genommen hat, fühlt sich deshalb Professor L. Fritz Gruber sehr zu Dank verpflichtet

und schätzt seine Ehrenmitglied-schaft in der Gesellschaft zur Förderung der Photographischen Sammlung der

SK Stiftung Kultur, Köln, e.V. besonders hoch.

 

 

Köln, im Dezember 2004